ZuestMedia
ZuestMedia

Dokumentation

In dieser Dokumentation befinden sich alle nötigen Informationen und Anleitungen zur Konfiguration und den erfolgreichen Betrieb des Web Push Service ZMPush sowie zu den verschiedenen Funktionen.

Die Struktur dieser Dokumentation basiert grösstenteils auf dem Menuaufbau der Plattform ZMPush. Zu allen Hauptmenu-Punkten, -Unterpunkten und Funktionen sind einzelne Kapitel vorhanden. Die einzelnen Kapitel sind untereinander verlinkt wo zusammenhängende Funktionen vorhanden sind.

Produktübersicht

ZMPush ist ein Web Push Service für Webseiten- und Onlineshopbetreiber. Mit ZMPush können Web Push Nachrichten an mobile und Desktop Benutzer versendet, aussagekräfitge Benutzerprofile mit Hilfe des integrierten Tagging & Tracking Systems oder mittels der API erstellt und die Daten analysiert und überwacht werden.

Für die Nutzung von ZMPush sind keinerlei Programmierkenntnisse notwendig. Die verfügbaren Module können im Plug&Play Verfahren konfiguriert werden, ohne notwendige Eingriffe in den Code. Ausgenommen sind benutzerdefinierte Settings die über die API-Schnittstelle laufen.

Setup

Neue App erstellen

Nach der Registration und dem nachfolgenden ersten Login öffnet sich automatisch das „Neue App erstellen“ Formular. Wenn bereits eine App erstellt wurde, kann das Formular über das Dropdown-Menu oben rechts erneut aufgerufen werden.

Es können Apps für Webseiten mit SSL-Verschlüsselung (https://) und Webseiten ohne SSL-Verschüsselung (http://) erstellt werden. Für Webseiten die nicht komplett SSL-Verschlüsselt sind, wird eine Subdomain benötigt, welche beim Erstellungsvorgang definiert werden kann (ihresubdomain.zmp.li).

ZMPush App installieren

Javascript einbinden

Um ZMPush auf einer Webseite oder Onlineshop zu installieren, muss ein HTML-Javascript-Tag im Head oder Body integriert werden. Dies kann mittels eines Plugins, Tag-Manager oder durch Copy&Paste an der richtigen Stelle im Quelltext erfolgen.

<script type="text/javascript" src="https://cdn.zuestmedia.ch/v3/EXAMPLE/src/zmpush.js"></script>

Das HTML-Javascript-Tag muss auf allen Seiten integriert sein, auf welchen Nutzer sich anmelden können und Tags aufgezeichnet werden sollen. Die jeweilige Javascript-URL befindet sich im Login-Bereich in den Einstellungen.

ZMPushServiceWorker.js (für https-Installationen ohne Subdomain)

Bei Webseiten, welche ZMPush in der SSL-Version ohne Subdomain nutzen, muss neben dem im Quelltext einzubindenden Javascript, ein SW-JS-File auf dem Server abgelegt werden, welches über https erreichbar sein muss. Am einfachsten sollte dieses File direkt im Rootfolder folgendermassen erreichbar sein.

https://www.ihrewebseite.com/ZMPushServiceWorker.js 

Bei Ablage in einem Unterordner muss die nachfolgenden Header-Anweisungen mitgegeben werden:

Header add Service-Worker-Allowed: /

Bei Apache Servern kann ein .htaccess File mit obenstehenden Anweisungen verwendet werden. Beide Files sind im ZIP-Ordner enthalten, welcher unter Einstellungen / Apps / Default Einstellungen heruntergeladen werden kann.

Bei Verwendung eines NGINX-Servers, sollte das Alias der Einfachheit halber so gesetzt werden, dass die Datei direkt über das Root-Verzeichnis der Webseite erreichbar ist.

ZMPush Plugin für CMS WordPress & Joomla

Für Nutzer der CMS WordPress oder Joomla, steht ein Plugin zur Installation im WordPress Plugin Verzeichnis respektive im JED von Joomla zur Verfügung.

Hinweis: Wenn ein NGINX Server eingesetzt wird, muss zusätzlich eine Header-Anweisung hinzugefügt werden oder das ZMPushServiceWorker.js File via einem Alias vom Root-Verzeichnis aus verfügbar gemacht werden (siehe vorheriger Abschnitt).

Hauptmenu

Das Hauptmenu auf der Linken Seite beinhaltet alle Hauptmenupunkte zur Navigation. Im oberen Bereich befindet sich der Button zum Versenden von Push Benachrichtigungen sowie Infos zum Projekt.

Der mittlere Teil beinhaltet die Hauptmenu-Punkte. Ganz unten ist der Logout-Button um sich von der Plattform abzumelden.

Statusleiste

Die Statusleiste im oberen Bereich enthält verschiedene Shortlinks (Benutzerkonto, Benachrichtigungen) sowie einen Direklink für Email-Support-Anfragen.

Ganz rechts wird eine Liste der vorhandenen Apps angezeigt. Ausserdem können dort weitere ZMPush Apps erstellt werden. Es können unbegrenzt viele Apps erstellt werden.

Dashboard

Im ZMPush Dashboard können die Performance von Kampagnen und Nutzerinteraktionen anhand von verschiedenen Kennzahlen und Filtern genaustens analysiert und ausgewertet werden.

Filter

Mit dem Schnellauswahl-Menu auf der linken Seite können vordefinierte Zeiträume per Klick ausgewählt werden. Auf der rechten Seite steht ein Formular zur Auswahl eines Datenintervalls zwischen einem Tag bis zu einem Jahr bereit.

Die einzelnen Graphen können mit einem Klick in der Legende auf die jeweilige Farbe oder Bezeichnung ein- und ausgeblendet werden.

Hauptansicht

Im oberen Bereich befindet sich das Hauptdiagramm, welches die wichtigsten Kennzahlen zu Kampagnen und Nutzerinteraktionen grafisch aufbereitet ausweist.

In den darunterliegenden Boxen sind absolute sowie relative Zahlen zu Sessions, Versand, Klicks,und Conversions im gewählten Zeitraum ersichtlich.

Dashboard-Module

Im mittleren Bereich sind Zahlen und Graphiken zu An- / Abmeldungen, Sprachverteilung, Browser-, Mobile-/Desktop-Nutzung verfügbar. Der untere Teil bildet die Detailansicht für die Auswertung einzelner Kampagnen sowie von Conversions (Mehr Infos zu den Modulen in den Abschnitten Sprachen, ZMTags sowie ZMConversions).

Alle Zahlen auf dieser Seite sind vom ausgewählten Zeitraum abhängig. Standardmässig wird der aktuelle Tag angezeigt.

Web Push Nachrichten senden

Um Web Push Benachrichtigungen zu versenden, muss mindestens ein (1) aktiver App-Benutzer vorhanden sein. Webseitenbesucher werden zu App-Benutzern wenn die Erlaubnisanfrage akzeptiert wurde.

Versandformular

Titel & Mitteilung

Die Anzahl Zeichen für Web Push Benachrichtigungen ist auf 100-190 Zeichen begrenzt, abhängig vom Browser, Betriebssystem sowie der Nutzung von Anzeigenerweiterungen in Chrome. Der Titel sollte maximal 40 Zeichen enthalten.

Standardmässig wird das Logo welches in den Einstellungen als Default definiert wurde für den Versand von Push Benachrichtigungen verwendet. Temporär kann in diesem Feld eine alternative Bild-URL (mit https) für Chrome und Firefox App-Benutzer definiert werden. Safari App-Benutzern wird das Bild, welches in den Safari Web Push Einstellungen definiert ist, angezeigt.

Die Grösse sollte im Idealfall 192×192 Pixel betragen oder im minimum quadratisch sein.

Ziel-URL

Hier kann eine individuelle Ziel-Url gesetzt werden, welche sich bei Klick auf die Push Nachricht öffnen soll. Wenn dieses Feld leer bleibt, wird die Standard-URL die für dieses Projekt/App definiert wurde, verwendet (i.d.R. die Startseite).

Falls in den Einstellungen die Versand Option „Url-Parameter“ aktiviert ist, werden die definierten Parameter beim Versand automatisch an die Ziel-URL angehängt.

Kampagne

Hier kann eine individuelle Bezeichnung / Name für Kampagnen gesetzt werden. Wenn das Feld leer bleibt, wird die Bezeichnung „defaultcampaign“ verwendet. Die Kampagnen-Bezeichnung entspricht dem Wert (Details), der dem Klicktag zugeordnet wird!

Tipp!: Um Ihre Web Push Kampagnen besser auswerten und Versand-Zielgruppen genauer bestimmen zu können, sollten logisch strukturierte Kampagnenbezeichnungen verwendet werden. Zum Beispiel:

  • Kategorie-NamederKampagne –> autos-volvo
  • Datum-Kategorie-NamederKampagne –> 171121-autos-volvo
  • Jahr-Quartal-Kategorie-NamederKampagne –> 17-q1-autos-volvo

So können einerseits die Listen der versendeten Nachrichten / Kampagnen übersichtlicher sortiert und ausgewertet werden und andererseits Push Nachrichten nach Kriterien wie, hat Kampagne xy_001 in den letzten 2 Wochen erhalten und geklickt, versendet werden. Ausserdem lassen sich zusammenhängende Kampagnen gruppieren und können im Dashboard direkt abgebildet werden.

Priorität

Die Priorität für Push-Benachrichtigungen betrifft vor allem den Versand an mobile Geräte welche mit Batterie betrieben werden. Diese Einstellung steuert den Versand von Push-Nachrichten bei ungünstiger Systemauslastung oder bei niedrigem Akku. Wenn beispielsweise mit Priorität 1 gesendet wird, würde ein Teil der mobilen Nutzer die Push Benachrichtigung nicht sofort erhalten, wenn aktuell nicht genügend Akku oder Kapazität zur Verfügung steht, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt, wenn wieder genügend Kapazität vorhanden ist.

Bei Priorität 5 erhalten >95% der Nutzer die Push Benachrichtigung, nur bei ausserordentlich wenig Kapazität des mobile Gerätes würde die Nachricht möglicherweise zurückgehalten werden. Bei Priorität 10 sollten alle Nutzer, welche online sind, die Nachricht mit minimaler Verzögerung nach dem Sendezeitpunkt erhalten (i.d.R. < 10 Sekunden).

Time to live

Time to live bedeutet die „Lebensdauer“ der Push Nachricht. Mit dieser Einstellung kann gesteuert werden, wie lange eine Push Nachricht nach dem Versanddatum auf dem „Push Nachrichten Versandserver“ verbleibt. Da Push Nachrichten nur an Nutzer versendet werden können, die gerade online sind, werden diese temporär auf dem Versandserver gespeichert, bis das Ablaufdatum (Versanddatum + Time to live = Ablaufdatum) erreicht wird.

Solange die Push Nachricht auf dem Server liegt, wird in regelmässigen Abständen geprüft, ob der Empfänger online ist, falls ja wird die Nachricht versendet. Bei erreichen des Ablaufdatums, wird die Push Nachricht vom Versandserver gelöscht und nicht mehr versendet.

Versand planen

Der Versand von Push Benachrichtigungen kann mit der „Versand planen“ Funktion auf einen Zeitpunkt in der Zukunft festgelegt werden. Einfach das Datum und Uhrzeit wählen oder in diesem Format eintragen.

Alle geplanten Push Benachrichtigungen befinden sich bis zum Versanddatum in der Liste „Geplant“.

Auto-Responder

Mit dieser Funktion können „Auto-Responder Web Push Kampagnen“ erstellt werden, beispielsweise um Warenkorbabbrecher zum gegebenen Zeitpunkt nochmals zu kontaktieren oder für eine Abfolge von Nachrichten (Follow-up-Kampagne) oder eine Story.

Durch die Auswahl individueller Zielgruppen Einstellungen, kann eine Auto-Responder-Kampagne anhand verschiedenster Kriterien realisiert werden. Es stehen standardmässige Trigger wie die Anzahl besuchter Seiten, die Zeit seit dem ersten / letzten Besuch, ZMTags, ZMConversion-Tags und benutzerdefinierte Tags (API) zur Vefügung. Mit Hilfe der API können Tags nach inidividuellen Triggern oder ausgeführten Aktionen gesetzt werden. Für die Nutzung von Auto-Responder Kampagnen ist ein Enterprise Abo notwendig.

Achtung!: Bei fehlerhaften Zielgruppen-Einstellungen, könnten Ihre Nutzer regelmässig doppelte Push Nachrichten erhalten. Es ist wichtig, dass der gewählte Intervall und die gesetzten Filter miteinander übereinstimmen, respektive funktionieren.

Beispiel: Wenn täglich, Nutzern, die sich zwischen vor 24 bis 48 Stunden angemeldet haben, eine Nachricht gesendet werden soll (Bspw. eine verzögerte Willkommensnachricht), sollte der Intervall bei 24 Stunden liegen, da wenn kürzer gewählt, einige Nutzer unter gewissen Bedingungen diese Nachricht doppelt erhielten, wenn länger, würden einige keine Nachricht erhalten.

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter!

Zielgruppen-Einstellungen

Die Zielgruppen-Einstellungen sind ein nützliches Instrument, wenn nicht alle Nutzer auf einen Schlag über Neuigkeiten benachrichtigen werden sollen, sondern gezielt anhand der vordefinierten Segmente oder benutzerdefinierten Filtern.

Segmente

Für die vereinfachte Auswahl der Zielgruppen stehen vier vordefinierte Segmente zur Verfügung.

Es stehen folgende Segmente zur Verfügung:

  • Alle Benutzer
  • Min. 1x aktiv in den letzten 7 Tagen
  • Besuch in letzten 7 tagen und min. 10 Seiten Besucht
  • Kein Besuch in den letzten 7 Tagen
Benutzerdefiniert

Alternativ können die benutzerdefinierten Zielgruppen-Einstellungen zur Bildung individueller Nutzer- oder Zielgruppen genutzt werden.

Um einen einzelnen Filter zu aktivieren, muss auf der rechten Seite der Schalter auf „On“ gesetzt werden und ein Wert in das Feld eingegeben werden. Ansonsten führt dies zu einer Fehler-Meldung auf der Vorschau-Seite. Zusätzlich können Filter mit „Und“ / „Oder“ definiert werden, um mehrere Filter zu vereinen oder verschiedene Gruppen zu bilden. Der erste genutzte Filter muss jeweils zwingend auf „Und“ gesetzt bleiben.

Nachfolgend eine Auswahl der verfügbaren Filter zum zielgerichteten Versand von Web Push Nachrichten:

Anzahl besuchter Seiten

Mit diesem Filter lassen sich Nutzer die bereits mehr oder weniger als x Seiten besucht haben erfassen. Bei Nutzung der beiden Filter in Kombination, können Nutzer erfasst werden die eine Anzahl Seiten zwischen x und y besucht haben.

Sprachen

Mit dem Sprachen Filter kann eine Sprache ein oder ausgeschlossen werden. Dazu einfach den zweistelligen ISO 639-1 Sprachcode verwenden (siehe auch Dashboard Ansicht / Sprachen). Die aufgezeichneten Sprachen können in der Ansicht „Nutzer“ gefunden werden.

Mobile / Desktop

Push Nachrichten können bei Einsatz dieses Filters entweder nur an mobile oder Desktop-Nutzer versendet werden.

Erste Session (Registrierungsdatum)

Der Filter Erste Session ist ein Zeitstempel, der jedem anonymen Userprofil automatisch zugeordnet wird. Mit diesem Filter lassen sich Nutzer, die sich vor mehr als x Stunden oder vor weniger als y Stunden für den Empfang von Push Benachrichtigungen registriert haben, gezielt auswählen. Somit kann beispielsweise eine verspätete Willkommens-Nachricht versendet werden (in Verbindung mit der Auto-Responder Einstellung) oder aber einmalig gezielt Nutzer angesprochen werden, welche sich bspw. in den letzten zwei Wochen angemeldet haben, etc..

Letzte Session (zum letzten Mal aktiv)

Der Filter Letzte Session ist ebenfalls ein Zeitstempel, welcher bei jedem erneuten Besuch der Webseite dem Nutzer zugeordnet wird. So können gezielt Nutzer angesprochen werden, welche in der letzten Zeit aktiv oder inaktiv waren. In Kombination mit der Auto-Responder Funktion können so bspw. automatische Follow-Up Push Kampagnen erstellt werden.

ZMTags

Die vordefinierten Ziele, welche in den Einstellungen unter ZMTags gesetzt wurden, können mit diesem Filter verwendet werden. Es stehen die Optionen enthält „genau den Wert“, „teilweise den Wert“, „nur das Tag“, „nicht (ohne Tag)“ zur Verfügung. Für mehr Infos siehe unter Einstellungen / ZMTags.

Benutzerdefinierte Tags & Filter

Neben den vordefinierten benutzerdefinierten Filter-Optionen gibt es komplett frei nutzbare Filter, um nach allen verfügbaren Tags, welche Nutzerprofilen zugeordnet werden können, filtern zu können. Der Filter kann mit folgenden Optionen genutzt werden:

  • gleich/gleich (Nutzer hat Tag / data-String muss genau enthalten sein)
  • gleich/teilweise (Nutzer hat Tag / data-String muss teilweise enthalten sein)
  • nicht gleich (Nutzer hat Tag nicht)

Beispiele:

Wenn (1) Nutzer, welche in den letzten 24h mindestens einmal auf Kampagne xy_001 geklickt kaben, angeschrieben werden sollen, muss der Filter folgendermassen genutzt werden:

  • Option: gleich/gleich
  • Action: clicktag
  • Data: xy_001
  • Zwischen mehr als: ___h und weniger als: _24_h her

Wenn (2) Nutzer, welche in den letzten 24h mindestens einmal auf Kampagne xy_001 oder xy_002 geklickt kaben, angeschrieben werden sollen, muss der Filter folgendermassen genutzt werden:

  • Option: gleich/teilweise
  • Action: clicktag
  • Data: xy_ (hier sollte der passende Data-Teilstring der gewünschten Kampagnen Bezeichnung gesetzt werden)
  • Zwischen mehr als: ___h und weniger als: _24_h her

Hinweis: Die angezeigten Filter können aufgrund der Einstellungen oder der Abo-Stufe variieren. Kontaktieren Sie uns bei Fragen.

Browser Auswahl

Die Browser-Auswahl lässt zwischen Nutzern von Chrome, Firefox und Safari unterscheiden. Standardmässig wird an Nutzer aller Browser versendet.

Chrome erweiterte Anzeigeoptionen

Chrome bietet erweiterte Anzeigeoptionen für Web Push Benachrichtigungen auf Desktop und Mobile.

Nachricht anzeigen bis Interaktion (nur Desktop)

Wenn diese Option aktiviert wird, werden Push Benachrichtigungen auf dem Desktop solange angezeigt bis eine Interaktion stattfindet (Klick auf Link oder Nachricht schliessen). Wenn diese Option nicht aktiviert ist, schliessen sich Push Benachrichtigungen nach ca. 30 Sekunden.

Chrome Action Buttons

Es können bis zu 2 zusätzliche „Chrome Action Buttons“ verwendet werden, welche mit einem Icon, Titel und einer separaten Ziel-Url ausgestattet werden können. Damit können Push Benachrichtigungen mit insgesamt bis zu drei verschiedenen Ziel-Urls versendet werden.

Action Button Icons können unter Einstellungen / Nachrichten Versand / Chrome Action Buttons vordefiniert werden. Im Versandformular können temporäre Icons eingesetzt werden (https).

Chrome Big Image

Neben dem Logo kann ein weiteres grosses Bild mit einer empfohlenen Mindestgrösse von 360×240 Pixeln mitgesendet werden. Bei Klick auf das Bild wird die Haupt-Ziel-Url geöffnet.

Das Chrome Big Image kann unter Einstellungen / Nachrichten Versand / Chrome Big Image vordefiniert werden. Im Versandformular kann das vordefinierte Big Image temporär überschrieben werden (https).

Vorschau & Versand bestätigen

Nachdem das Versandformular ausgefüllt und auf den Vorschau-Button geklickt wurde, erscheint eine Zusammenfassung der bevorstehenden Push Nachricht oder Kampagne. Wenn nach einer kurzen Kontrolle alles korrekt eingestellt ist, kann die Nachricht gesendet werden.

Alle gesendeten, geplanten und Auto-Repsonder Nachrichten und Kampagnen befinden sich nach erfolgreichem versenden/speichern in der entsprechenden Liste.

Gesendet

In dieser Ansicht sind alle gesendeten Push Benachrichtigungen aufgelistet. Die Einzel-Nachrichten oder Kampagnen haben eine Detail-Ansicht, in welcher weitere Daten zu den Versand-Details ersichtlich sind.

Geplant

In dieser Ansicht sind alle geplanten Push Benachrichtigungen aufgelistet. Geplante Nachrichten können, falls noch nicht versendet, wieder gelöscht werden. In der Detail-Ansicht sind Versand-Details und die Angaben zum geplanten Versand vorhanden.

Auto-Responder

In dieser Ansicht sind alle Auto-Responder-Kampagnen aufgelistet. Eine Auto-Responder-Kampagne bleibt in der Liste erhalten und wieder ausgeführt, bis sie gelöscht wird. Das heisst, wenn die Auto-Repsonder-Kampagne zu einem gewählten Zeitpunkt ausgelöst wurde, wird automatisch eine neuer Push-Nachrichten-Eintrag in der „Gesendet“ Liste erstellt, mit der Kampagnen Bezeichnung der Auto-Responder-Kampagen und allen Daten wie bei einem normalen Versand. Zeitgleich wird die Auto-Responder-Kampagne erneuert und mit dem nächsten Versanddatum versehen. Auto-Reponder-Kampagnen können gelöscht werden und werden per sofort gestoppt wenn gelöscht. In der Detail-Ansicht sind die Versand-Details sowie der Versand-Intervall, nächstes Versanddatum, etc. ersichtlich.

Gelöscht

In dieser Ansicht sind alle gelöschten Push Benachrichtigungen aufgelistet.

Nutzer

In dieser Ansicht sind alle aktiven und inaktiven App-Benutzer aufgelistet die sich jemals für diese Web Push App angemeldet haben. Für angemeldete Nutzer wird ein anonymisiertes Profil mit folgenden Daten angelegt:

  • Erstellungsdatum
  • Letzte Aktivität
  • Mobile / Desktop
  • Betriebssystem
  • Browser
  • Spracheinstellung des Browsers
  • Anzahl besuchter Seiten
  • Anzahl Sessions
  • Letzte Benachrichtigung
  • Anzahl erhaltener Benachrichtigungen
  • Anzahl Klicks

Mit diesen Daten lassen sich mit Hilfe der Zielgruppen-Einstellungen genau targetierte Web Push Kampagnen erstellen, welche bei Bedarf auch automatisiert ausgelöst werden können. Neben den hier beschriebenen Daten, können Nutzerprofilen beliebige Tags zugeordnet werden. Die vorhandenen Tags sind in der Detail-Ansicht eines jeweiligen Userprofils oder in der Tag-Liste ersichtlich.

Tags

Tags sind Daten, welche Nutzerprofilen zugeordnet werden, Ein Tag bestehet aus jeweils drei relevanten Werten, wie in der Tag-Listenansicht oder der Nutzerdetail-Ansicht entnommen werden kann (Zeitpunkt, Aktion, Details). Tags werden genutzt, um erweiterte Nutzer- und Verhaltensdaten zu gewinnen. Bei Nutzung der integrierten Optionen ZMTags oder ZMConversions werden nachfolgende Tags gesetzt. Bei Verwendung der API können beliebige Tags / Werte bei selber definierten Triggern / Aktionen gesetzt werden.

Nachfolgend eine nicht abschliessende Auswahl der verfügbaren Tags (Aktionen):

Default

  • clicktag (Klick auf Push Benachrichtigung)
  • fvu (Sessions)

ZMTags

  • rt1-6 (ZMTags 1-6)

ZMConversions

  • lgn (Login, Anmeldung auf Webseite/Shop)
  • crt (Warenkorb besucht)
  • st1-3 (Bestellschritt 1-3)
  • cnf (Bestellbestätigungsseite)
  • prc (Einkauf abgeschlossen, Thankyou-Page)

API

  • Benuterdefinierte Tags können mittels der API gesetzt werden.

Hinweis: In der Standard Version von ZMPush werden nur Session- sowie Klicktags verwendet.

Einstellungen

App

Default Einstellungen


Im Tab Default-Einstellungen kann das Standardlogo für Web Push Benachrichtigungen hinterlegt werden. Ausserdem stehen hier die ZMPush-App-ID, welche für die Nutzung via einem Plugin benötigt wird, die ZMPush-Skript-URL sowie die ZMPush-APP-URL.

Safari Web Push

Um Web Push Benachrichtigungen für Apple Nutzer die mit dem Safari Browser surfen zu aktivieren, muss die Option auf „On“ gesetzt werden sowie ein Bild im PNG-Format mit exakt 256×256 Pixeln Grösse hochgeladen werden, damit das sogenannte Safari PushPackage erstellt werden kann. Standardmässig wird ein Shared-Certificate für APN Web Push zur Verfügung gestellt. Wenn Sie ein eigenes Web Push Zertifikat nutzen möchten, kontaktieren Sie uns. Die Nutzung eines eigenen Zeritifikates hat den Vorteil, dass der Transfer der angemeldeten Nutzer zu einem anderen Anbieter möglich ist.

Erlaubnisanfragen

Damit Ihre Webseitenbesucher Push Benachrichtigungen empfangen können, müssen diese aktiv einer Erlaubnisanfrage zustimmen. Es kann auf verschiedene Weise um Erlaubnis für den Versand von Push Nachrichten angefragt werden:

Slidein (zeigen )

Das Slidein ist das Standard-Modul von ZMPush, mit welchem Webseitenbesucher um Erlaubnis für Push Benachrichtigungen angefragt werden. Es kann ein Bild/Logo sowie eine Beschreibung mit der Begründung, wofür der Besucher um Erlaubnis angefragt wird, definiert werden. Zusätzlich gibt verschiedene Konfigurationsmölichkeiten für das Slidein; verzögerte Auslösung, Abdunkeln des Hintergrundes wenn aktiv, Entfernen des Brandings ab Business Abo.

Auto Browser Request

Der Auto Browser Request wird automatisch bei Besuch einer Seite, auf der das ZMPush-Skript eingebunden ist, ausgelöst. Diese Option kann ein- oder ausgeschalten werden. Verfügbar ab dem Business Abo.

Mit Klick auf Button registrieren

Demo Off

Als alternative zu den automatisch ausgelösten Varianten gibt es die Möglichkeit, eine Erlaubnisanfrage nur bei Anklicken eines Buttons oder Links auszulösen. Dies wird kann ganz einfach durch eine ID, welche im HTML Code eines Buttons auf der Kundenseite hinterlegt wird, umgesetzt werden. Eine Benutzerdefinierte Umsetzung ist möglich.

Subdomain Installation

Im Falle einer Subdomain Installation, kann nur das Slidein oder die Registration via Button Klick verwendet werden, da zur Registration ein Fenster von einer sicheren https Domain aufgerufen werden muss, um eine Web Push ID zu erhalten. In den Einstellungen, kann der im Fenster angezeigte Text beliebig festgelegt werden.

Wichtiger Hinweis: Es sollte immer nur eine Erlaubnisanfrage der Varianten Auto Browser Request oder Slidein gewählt werden, da dies sonst zu doppelten Erlaubnisanfragen führen kann.

ZMWelcome

Im Tab ZMWelcome kann optional eine Willkommens Push Benachrichtigung definiert werden, welche bei erstmaliger Anmeldung versendet wird. Es wird eine benutzerdefinierete Beschreibung sowie optional ein Link benötigt.

ZMInactive

Mit ZMInactive lassen sich automatisiert Push Nachrichten an Webseitenbesucher senden, welche länger als X Minuten keine Interaktion mehr ausgeführt haben, aber die Webseite immer noch in einem Tab geöffnet haben. Es stehen verschiedene Trigger zur Verfügung, um eine Benachrichtigung auszulösen:

  • Auslösen nach x Sekunden Inaktivität
  • Mindest Wartezeit bis zur nächsten ZMInactive Nachricht wenn bereits eine erhalten wurde (in Sekunden)
  • Mindest Wartezeit bis zur nächsten ZMInactive Nachricht nach Einkauf (Sale Conversion) (in Sekunden)

Die zu versendende Push Benachrichtigung kann mit einem benutzerdefinierten ein Logo, Titel sowie Text ausgestattet werden. Ausserdem kann optional eine Ziel-Url verwendet werden. Wenn das Ziel-URL Feld leergelassen wird, wird der Browser-Tab, von welchem die ZMInactive-Benachrichtigung ausgelöst wurde, geöffnet (Bei Safari wird in diesem Fall die Default Webseiten URL geladen).

ZMAnalytics

Das Analytics Modul bietet die Möglichkeit, die Erlaubnisanfrage-Interaktionen direkt mit Google Analytics (GA) aufzuzeichnen und auszuwerten. Wenn Sie GA auf Ihrer Webseite als Analyse-Software einsetzen kann dieses Modul aktiviert werden um die Aufzeichnung zu starten. Optional können benutzerdefinierte Werte für die Event Kagegorie und das Event Label festlegen.

Die Daten sind danach in GA u.a. unter dem Tab „Verhalten / Ereignisse / Übersicht –> Ereignisaktion“ abrufbar. Event Action weist die folgenden Werte aus für:

Anmeldung = granted
Abgelehnt/Geschlossen = denied/prompt

ZMLocal

Durch die Aktivierung von ZMLocal wird auf der Webseite bei aktivierter ZMPush App eine weitere Erlaubnisanfrage (Lokalisierung zulassen?) ausgelöst und bei Akzeptierung die Längen- und Breitengrade aufgezeichnet. Mit den aufgezeichneten Daten können Push Benachrichtigungen an Nutzer in benutzerdefiniert bestimmbaren geographischen Bereichen versendet werden. Dies eignet sich ideal um lokale News oder Angebote zu promoten.

Damit die Lokalisierungs-Erlaubnisanfrage nicht direkt anschliessend nach der Standard-Erlaubnisanfrage ausgelöst wird, kann eine Verzögerung in Sekunden gesetzt werden im Feld „Delay, nach Erlaubnisanfrage in Sekunden“.

ZMConversions

siehe auch Dashboard-Ansicht / ZMConversions

ZMConversions ist eine integrierte Conversion Tracking Software, welche im Plug&Play verfahren genutzt werden kann ohne Programmierkenntnisse oder notwendige Eingriffe in den Code Ihrer Webseite. Wenn ZMConversions aktiviert ist, werden registrierte App-Benutzer für den Besuch von ausgewählten relevanten Zielseiten getaggt.

Die generierten Nutzerprofile können anschliessend für benutzerdefinierte Kampagnen oder Auto-Responder-Kampagnen eingesetzt werden. Mit den Daten zum Bestellvorgang lassen sich ausserdem Warenkorbabbruch-Benachrichtigungs-Kampagnen erstellen.

Es stehen, je nach Abo-Variante, bis zu 7 mögliche Zielseiten zur Verfügung:

  • Warenkorb Url
  • Eingeloggt URL
  • Bestellschritt 1 URL
  • Bestellschritt 2 URL
  • Bestellschritt 3 URL
  • Bestellbestätigungs Seite URL
  • Einkauf Abgeschlossen URL

In die verfügbaren Felder muss die relative URL der jeweiligen Seite eingefügt werden.

Beispiel: Besuch der Warenkorburl von exampleshop.ch –> https://exampleshop.ch/warenkorb/?userid=1234

  • Warenkorb Url –> /warenkorb/

Im obigen Beispiel erhalten alle Nutzer die den Warenkorb besucht haben das „Warenkorb-URL Besucht“-Tag zugeordnet.

ZMTags

siehe auch Tags-Listenansicht

ZMTags ist eine integrierte dynamische Plug&Play Tagging-Lösung mit welcher App-Benutzer die bestimmte Zielseiten besucht haben, oder bestimmte Aktionen ausgeführt haben, getaggt werden können.

Die gesammelten Nutzer-Daten können danach für targetierte Web Push Kampagnen eingesetzt werden.

Es stehen sechs Felder für benutzerdefinierte Tags zur Verfügung. In die verfügbaren Felder muss die relative URL der jeweiligen Seite eingefügt werden.

Beispiel 1: Besuch von Beispielbeitrag auf exampleblog.ch –> https://exampleblog.ch/blog/vonheute/

  • Tag 1 Url –> /blog/vonheute/

Im Beispiel 1 erhalten alle Nutzer die den Blogbeitrag „vonheute“ besucht haben Tag 1 zugeordnet.

Beispiel 2: Besuch von Beispielbeitrag auf exampleblog.ch –> https://exampleblog.ch/blog/vonheute/

  • Tag 1 Url –> /blog/

Im Beispiel 2 erhalten alle Nutzer die einen beliebigen Blogbeitrag besucht haben Tag 1 zugeordnet.

Nachrichtenversand

Chrome Big Image

An App-Benutzer die mit dem Chrome Browser ab Version 56+ angemeldet sind, können Push Benachrichtigungen mit einem zusätzlichen grossen Bild gesendet werden. Hier kann das Chrome Big Image vordefiniert werden. Im Versandformular kann das vordefinierte Bild temporär überschrieben werden.

Chrome Action Buttons

An App-Benutzer die mit dem Chrome Browser ab Version 50+ angemeldet sind, können Push Benachrichtigungen mit bis zu zwei zusätzlichen Action Buttons gesendet werden. Hier können die Icons für die Chrome Action Buttons vordefiniert werden. Im Versandformular können die Icons temporär überschrieben werden.

URL-Parameter

Bei Aktivierung können bis zu 3 benutzerdefinierte URL-Parameter wie UTM-Tags für Google Analytics verwendet werden. Der Name und Value muss in Kleinbuchstaben oder Zahlen ohne Abstände und/oder Sonderzeichen eingefügt werden. [_] (Underscore) ist erlaubt.

Beispiel: Campaign Parameter Name: utm_campaign / Campaign Parameter Value: kampagne_123_xy

Resultat: https://beispielwebseite.ch/ziel/?utm_campaign=kampagne_123_xy

Tipp: Der Kampagnen Value wird bei gewählter Kampagnenbezeichnung im Versandformular beim Versand automatisch ersetzt.

Dashboard Ansicht

Sprachen

Bei Aktivierung des Dashboard-Moduls Sprachen können bis zu vier gewählte Sprachen in einem Kreisdiagramm dargestellt werden. Die Sprachen müssen nach ISO 639-1 Standard formatiert eingegeben werden; das heisst zweistellig in Klein- oder Grossbuchstaben (Beispiel: DE, FR, EN, IT,…).

Kampagnen

Bei Aktivierung des Dashboard-Moduls Kampagnen werden die Kennzahlen von bis zu sechs benutzerdefinierten Kampagnen einzeln in einer separaten Liste dargestellt. Folgende Kennzahlen stehen zur Verfügung: Gesendet, Zugestellt, Geklickt und Conversions.

Standard-Kampagnen-Bezeichnungen:

  • Wird verwendet wenn nichts anderes gesetzt ist: defaultcampaign
  • ZMWelcome –> zmwelcome
  • ZMInactive –> zminactive

Die Kampagnen-Bezeichnung kann im Versandformular definiert werden.

ZMConversions

siehe auch App / ZMConversions

Bei Aktivierung des Dashboard-Moduls ZMConversions wird ein Balkendiagramm mit den Conversions angezeigt. Hier Können die Anzeigenamen der verschiedenen ZMConversion-Ziele definiert werden sowie der Conversion-Zeitraum.

Definition einer Conversion

„Webseiten Besuch“: Eine Conversion kommt zustande, wenn ein App-Benutzer eine Push Benachrichtigung angeklickt hat und davor innerhalb der letzten x Sekunden die Webseite nicht besucht hat.

Bei allen anderen Zielen: Eine Conversion kommt zustande, wenn ein App-Benutzer eine Push Benachrichtigungen angeklickt hat, danach die „die jeweilige Ziel URL“ besucht hat und davor innerhalb der letzten x Sekunden die Webseite nicht besucht hat.

Abo & Bezahlung

Im Bereich Abo & Bezahlung kann für jedes Projekt separat die Rechnungsadresse angegeben werden. Ausserdem werden hier Benachrichitgungen, die aktuellen Rechnungen und Belege angezeigt wenn welche vorhanden sind.

Benutzerkonto

Im Bereich Benutzerkonto können die Benutzerdetails bearbeitet sowie die Dashboard-Sprache gewählt werden (Deutsch und Englisch steht zur Verfügung). Ausserdem werden bei einem Multiuserkonto alle für das jeweilige Projekt berechtigten Benutzer angezeigt.

API

Update folgt…

- Dokumentations Menu -